An diesem Wochenende fand die Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Wörth am Rhein in Maximiliansau statt. Thematisiert wurden in diesem Jahr ein Brand in einem Waldgebiet und die Rettung von Menschenleben.

Angenommen wurde der Absturz eines Flugzeuges mit drei Passagieren an Bord in einem Waldgebiet, welches daraufhin in Flammen stand. Zudem wurde eine Gruppe Pfadfinder im betroffenen Waldgebiet vermisst. Nach einer großflächigen Erkundung der Einsatzleitung wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet, um den Einsatz geordnet erledigen zu können. Schon nach kurzer Zeit konnten zwei eingeklemmte Personen aus dem Flugzeugwrack befreit, sowie die dritte mit Hilfe einer Steckleiter von einem Baum gerettet werden. Zudem gelang es, die vermissten Pfadfinder zu finden und in Sicherheit zu bringen. Anschließend war es möglich, den Waldbrand gezielt zu löschen.

Es waren insgesamt 60 Einsatzkräfte unserer vier Ortswehren Büchelberg, Maximiliansau, Schaidt und Wörth beteiligt.

  • IMG-20151010-WA0002
  • IMG-20151010-WA0006
  • IMG-20151010-WA0013
  • IMG-20151010-WA0019
  • IMG-20151010-WA0022
  • IMG-20151010-WA0032

Unsere Sonderausbildung Gefahrstoffe war in diesem Monat auch gleichzeitig die jährliche Übung des Gefahrstoffzugs des Landkreises Germersheim. In diesem Jahr fand sie in Kandel statt. Mit dieser regelmäßigen Großübung werden Jahr für Jahr verschiedene Übungsszenarien geprobt, um im Ernstfall auf Schadenslagen atomarer, biologischer und chemischer Art vorbereitet zu sein.

 

Das Übungsszenario umfasste zwei Teilabschnitte. Zu Beginn wurden die Einheiten der Verbandsgemeinde Kandel zu einem Einsatz alarmiert. In einem chemischen Labor einer Schule war es zu einem biologischen Unfall gekommen. Später wurde zudem in einem weiteren Gebäudeteil eine radioaktive Strahlung festgestellt. Aufgrund der Größe des Ereignisses alarmierte der Einsatzleiter die Einheiten des Gefahrstoffzugs des Landkreises, die bereits am Feuerwehrgerätehaus in Kandel auf ihren Einsatz warteten. Da die Rettung von Menschen die wichtigste Aufgabe in einem Feuerwehreinsatz ist, galt es auch hier, eventuell gefährdete Zivilpersonen aus dem Gefahrenbereich in Sicherheit zu bringen. Aufgrund der zu erwartenden Gefahrenlagen mussten die vorrückenden Kräfte auf eine geeignete Schutzausrüstung achten. Darum wurden nicht nur Trupps mit Atemschutz, sondern auch welche mit Strahlenschutz- und Chemikalienschutzanzügen eingesetzt.

Am letzten Freitag konnten die Einheiten Büchelberg und Maximiliansau eine Einsatzübung an einem leerstehenden Gebäude durchführen. Insbesondere wurde der Einsatz unter Atemschutz und der Einsatz tragbarer Leitern beübt. Auch die Jugendfeuerwehr Maximiliansau wurde bei der Übung als verletzte Personen mit eingesetzt.

 

 

 

Die Freiwillige Feuerwehr Maximiliansau sagt: Danke

Wir können auf ein gelungenes Festwochenende an unserem Tag der offenen Tür zurückschauen. Hierfür möchten wir uns bei den zahlreichen Besuchern für ihr reges Interesse und die positiven Rückmeldungen recht herzlich bedanken.

Auch unseren zahlreichen Helfern gilt unser Dank.

Freiwillige Feuerwehr Maximiliansau

╣ Wetterwarnungen ╠

Wetterwarnung für Kreis Germersheim :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 04.03.2021 - 12:57 Uhr
Aktuelles Wetter:

­­­­­╣ Letzte Einsätze ╠

Technische Hilfe  Technische Hilfe

Kurzbericht: Schwerer Verkehrsunfall

A65, Fahrtrichtung Landau

am 01.03.2021 um 12:21

Einsatzfoto Schwerer Verkehrsunfall

-zum Einsatz-

 

BMA BMA

Kurzbericht: Fehlalarm

Am Oberwald, Wörth am Rhein

am 17.02.2021 um 09:19

-zum Einsatz-

 

Gefahrstoffeinsatz Gefahrstoffeinsatz

Kurzbericht: Gefahrgut LKW Unfall

B9, Fahrtrichtung KA

am 11.02.2021 um 01:32

Einsatzfoto Gefahrgut LKW Unfall

-zum Einsatz-

╣ Kontakt ╠

Freiw. Feuerwehr Maximiliansau
Tullastr. 13
76744 Maximiliansau
Tel.: 07271/131-590

╣ Externe Links ╠